Kategorien
Netzwerk(e) Windows Wissen

„Quickie“ – reverse DNS-Einträge mit separatem DHCP-Server

Denkbar sind Szenarien, bei denen DNS- und DHCP-Server nicht auf ein- und demselben System laufen. Ich hatte in einem Testnetz den Fall, in dem DNS über ActiveDirectory lief und IP-Adressen vom Router verteilt wurden.

Das geht tatsächlich und stellt im Großen und Ganzen auch kein Problem dar. Auffällig ist nur, dass für die Clients in dem Fall keine reversen Einträge erstellt werden.

Microsoft schreibt dazu in KB816592:

Standardmäßig ist Adressen dieser Verbindung in DNS registrieren aktiviert und DNS-Suffix dieser Verbindung in DNS-Registrierung verwenden deaktiviert. Bei dieser Standardkonfiguration fordert der Client an, dass die Registrierung des A-Ressourceneintrags durch den Client und die Registrierung des PTR-Ressourceneintrags durch den Server erfolgt.

https://support.microsoft.com/de-de/help/816592/how-to-configure-dns-dynamic-updates-in-windows-server-2003

Auf Deutsch: Der Client trägt sich im DNS ein, der reverse Eintrag erfolgt durch den DHCP-Server.

Dieses Verhalten lässt sich über eine Gruppenrichtlinie ändern. Dort (Default Domain Policy -> Computerkonfiguration -> Richtlinien -> Netzwerk -> DNS-Client) den kann man den Eintrag PTR-Einträge registrieren setzen.

Im Anschluss werden die reversen Auflösungen ebenfalls durch den Client eingetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.