Kategorien
Humor Nachdenkliches

„Neusprech“ bei der Bewerbung

Was den Arbeitgeberzeugnis für den (zukünftigen) Arbeitgeber ist, ist die Stellenanzeige für das Unternehmen. Glücklicherweise hat sich auch hier eine Geheimsprache etabliert, dies es uns erlaubt, „zwischen den Zeilen“ zu lesen.

  • „Flache Hierachien“: Niemand möchte etwas entscheiden. Du hingegen hast nichts zu entscheiden.
  • „Vielfältige Aufgaben“: Schneeschippen vor unserer sibirischen Zweigstelle gehört auch zu deinen Aufgaben.
  • „Familärer Umgang“: Wertschätzung gibt es nicht mal von den Führungskräften. Bei uns mobbt der Chef persönlich.
  • „Ein starkes Team“: Kleiner – bevor Du deine Kaffeetasse in unseren Küchenschrank stellst, erkämpfst Du dir gefälligst erst mal einen Platz im Geschirrspüler.
  • „Neue Herausforderungen“: Bis jetzt hat noch jeder die Flinte ins Korn geworfen…
  • „Spannende Aufgaben“: …und wer weiß schon, was ihre Vorgänger alles an schlummernden Altlasten hinterlassen haben!
  • „Leistungsgerechte Bezahlung“: Wer wie ein Sklave bezahlt wird, der schuftet gefälligst auch wie einer!
  • „Ein hoher Entscheidungsspielraum“: Wir haben keine Ahnung von der Materie. Und ehrlich gesagt interessiert es uns auch nicht. Mach, was Du willst – Hauptsache, Du bist verantwortlich.
  • „Entwicklungsmöglichkeiten“: Dein Platz steht fest. Wenn dein Vorgesetzter gute Beziehungen hat und sich ein anderer Dummer für deinen Job findest, darfst Du ihm unter Beibehaltung der Hackordnung hinterherwackeln.
  • „Wir erwarten Teamfähigkeit“: Eigentlich bräuchte die Truppe einen Mediator – aber den können wir uns nicht leisten. Viel Glück – Du wirst es brauchen!
  • „Erste Erfahrungen“: Du solltest mit maximal 25 Jahren so viel Erfahrung wie ein 50-jähriger vorweisen.
  • „Ein hoher Gestaltungsspielraum“: Wir haben keine Idee, wie wir ’s machen wollen. Mach einen Vorschlag und wenn Du unser Genöle 6 Wochen ertragen hast, darfst Du uns um eine Umsetzungserlaubnis anbetteln. Budget gibt es natürlich nicht.
  • „Selbstständiges Arbeiten“: Bitte nicht mit dem Thema nerven. Es ist eh‘ egal, was Du machst. Hauptsache, es wird perfekt und wir bekommen nichts davon mit.
  • „Eigenständiges Arbeiten“: Die Steigerung vom selbstständigen Arbeiten. Dein Vorgesetzter hat keine Ahnung, würde das aber nie zugeben. Wehe Du wagst es, ihn mit Fachfragen bloßzustellen!!!
  • „Verantwortung von Beginn an“: Es brennt! Dein Vorgänger ist geflüchtet oder sitzt mit Burn-Out vor der Spielekonsole. Sieh‘ zu, dass Du an die Burg kommst und dich sofort um den Scheiß kümmert.
  • „Wir erwarten Kommunikationsgeschick“: Wir sind etwas begriffsstutzig. Bitte Sätze mit maximal 5 Wörtern formulieren. Keine Kommas! Und überhaupt – warum übertragen wir nicht auch den Strom per WLAN?
  • „Traditionsbetrieb“: Wir nutzen noch die mechanischen Rechenmaschinen aus Opas Zeiten!
  • „Dynamisches Arbeitsumfeld“: Unser dienstältester Mitarbeiter hat nächstes Jahr sein Fünfjähriges!
  • „In einem wachsenden Markt“: Wir wurden gnadenlos abgehängt. Zumindest theoretisch kann es nur noch nach oben gehen.

Ihr kennt weitere Bewerbungsschwurbeleien? Tut euch keinen Zwang an, der Kommentarbereich ist eröffnet 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.