Sonntag, 11. November 2007

Musik: Kaufen: Ja! Anhören: VERBOTEN!

Sony W850i Walkman-Handy

Raubkopierer sind Verbrecher! Aber nicht nur die. Unter http://recordingindustryvspeople.blogspot.com/ wird ein Berufungsverfahren beschrieben, indem die RIAA (=”die amerikanische Musikindustrie”) ein Ehepaar verklagt, dass den unglaublichen Frevel begangen hat, Musik-CDs praktikablerweise in MP3-Dateien umzuwandeln. Ob die umgewandelten Dateien letztendlich auch verteilt wurden, wird meiner Meinung nach nicht ausreichend beleuchtet.

Interessanterweise war es gerade der Schwesterkonzern von einem der Klageführer, der mir nicht nur ein MP3-fähiges Mobiltelefon, sondern auch gleich die passende Software verkauft hat. Alles “ganz easy”: Handy anschließen, CD einlegen, Kopierfunktion starten und schon kannst Du das Telefon entsprechend seiner Bestimmung als Walkman®-Handy benutzen und die CD mit dem Mobiltelefon abspielen.

Aber mal ehrlich - ich war bis jetzt eigentlich immer Stolz darauf, dass ich der “Versuchung” Tauschbörse widerstanden habe. Alle MP3-Dateien, die ich besitze, habe ich legal zur exklusiven, eigenen Verwendung mit Qualitätsverlusten von nicht kopiergeschützten CDs gezogen. Die Dateien wurden von mir nie weitergegeben; sondern exakt einmal mit dem Telefon angehört. Hörspiele, halt…

Und das soll jetzt verboten sein? Wie bitte soll ich denn sonst an meine bezahlten Inhalte gelangen? Mich zum Hören vor den Rechner kauern? Eine Stereoanlage mit CD-Player kaufen? Den alten portablen CD-Spieler von 1990 ausbuddeln und den Rest meines Lebens brav einen Ziegelstein mit kurzer Batterielaufzeit und fehleranfälliger Mechanik mit mir herumschleppen?

Um es ganz deutlich so sagen: Wenn ich so etwas lese, frage ich mich manchmal echt, warum ich mir den ganzen Krempel nicht auch über eine Tauschbörse “ziehe”. Kriminalisiert werde ich ja so oder so…

P.S.: Walkman ist ein Markenzeichen von Sony, die Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material ist verboten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen